Bagamoyo Startseite
Fotos am Strand



Museum der katholischen Mission
Bagamoyo - auf den Spuren der Geschichte
Historische Zeichnungen 1
Historische Zeichnungen 2
Historische Zeichnungen 3
Exkurs Bushiri
P. Alexandre Le Roy

Fotofenster
Fotofenster Portalseite
Fotofenster SiteMap
Impressum

Zur Person von P. Alexandre Le Roy
Who was Fr Alexandre Le Roy?

nach P. Josef Theodor Rath

Am 19. Januar 1854 in St. Sénier in der Normandie geboren, wurde er 1876 Mitglied der Kongregation. Nach seiner Priesterweihe 1877 der Apostolischen Präfektur Pondichery in Indien zugeteilt, kam er, als die indische Mission aufgegeben wurde, nach Ostafrika. (Ergänzung: von 1881-1892)
Am 3. Juni 1892 bestellte Papst Leo XIII den P. Alexandre Le Roy zum Bischof von Alinda und zum Apostolischen Vikar in Gabun. ... Bischof Le Roy stand im 39. Lebensjahr.

Er war hochbegabt. Er schrieb einen glänzenden Stil und war durch seine von eigener Hand mit Zeichnungen und Bildern reich versehenen Bücher, auch jenseits der Grenzen Frankreichs wohlbekannt. 1892 erschien die neunte von seinen spannnenden Reiseberichten aus Ostafrika: "Au Kilima-Ndgaro".
Als Student hatter er sich schon in der Antisklavereibewegung engagiert und für den Kindheit-Jesu-Verein "Andalouma, Scènes Afrikcaines" verfaßt, ein Musikdrama in fünf Akten, das in Frankreich 1935 zum letzten Mal neu aufgelegt wurde und für die katholische Vereinsbühne ins Deutsche und Englische übertragen worden ist.

Bischof Le Roy verwaltete die Mission, bis er im Juli 1896 zum Generalobern seiner Kongregation gewählt wurde. ...
Zeitweilig hatte er in Ostafrika die Christendörfer bei Bagamoyo betreut. ...

(An anderer Stelle:)

Daß P. Le Roy in Britisch Afrika arbeitete (Anmerkung: 1892 in Bura am Kilimandscharo auf englischer Seite) geschah nicht von ungefähr. Er war in Deutsch-Ost-Afrika nicht mehr gern gesehen. Er war zuviel unterwegs und schaute, wie Journalisten das so tun, in alle Töpfe. Seine Aufsätze, glänzend verfaßt und von eigener Hand mit Bildern versehen, erschienen in französischen und deutschen Zeitschriften. Was darin stand und was er sonst noch zu sagen pflegte, gereichte nicht allen zum Wohlgefallen. Das wurde ihm am 1. Februar 1892 mitgeteilt. Im Juni 1892 wurde er zum Bischof von Alinda und zum Apostolischen Vikar in Gabun bestellt.

Alexandre Le Roy was born in St Senier in Normandy on 19th Jan 1854.  He joined the Holy Ghost Congregation in 1876 and was ordained priest in 1877.  He was appointed to the Apostolic Prefecture of Pondichery but came to East Africa when the Indian mission was given up. He worked in East Africa from 1881 to 1892.  On June 3rd 1892  at the age of 39 he was appointed by Pope Leo Xlll Bishop of Alinda and Apostolic Vicar in Gabon.

 Le Roy was a very gifted man.  He wrote well and illustrated his texts with drawings and pictures. His books were well known, and not just in France.  In 1892 he published “At Kilima-Ndjaro”, the ninth of a series of gripping  reports of his travels in East Africa.

 As a student he had been active in the antislavery movement and had written a musical drama in five acts, “Andalouma – African Scenes”, for the Jesus Childhood Society.  It was printed in France for the last time in 1935 and translated into German and English.

 Bishop Le Roy ran his mission until July 1896 when he was elected Superior General of his Congregation.  During his time in East Africa he had worked for a while in the Christian villages near Bagamoyo.
...

 It’s no accident that Le Roy worked in British Africa : he wasn’t welcome any longer in German East Africa.  He travelled too much and, as journalists do, poked into every corner. His essays, brilliantly written and illustrated with his own drawings, appeared in French and German periodicals.  What he wrote and what he spoke about didn’t please everybody.  This was conveyed to him on 1st Feb 1892.  In June 1892 he was appointed bishop of Alinda and Apostolic Vicar in Gabon.

 

aus:P. Josef Theodor Rath, CSSp, Geschichte der Kongregation vom Heiligen Geist, 4. Teil, Knechtsteden 1982
P. Rath war Kirchenhistoriker.Er gehörte, wie auch P. Le Roy der Kongregation vom Heiligen Geist (Spiritaner) an

Die folgenden Bücher (aus der Bibliothek der Spiritaner in Dormagen-Knechtsteden) sind mit den hier verwandten Bildern illustriert:

Le Roy, Alexandre, CSSp
D´Aden a Zanzibar
Un Coin de L´Arabie Heureuse de long des Côtes
Tours (Alfred Mame et Fils, Editeurs) 1899

Le Roy, Alexandre, CSSp
Au KILIMA-NDJARO
Afrique Orientale
Paris (Sanard et Derangeon, Libraires-Éditeurs)o.J.
(hier ist z.B. vermerkt: Illustré de 6 Cartes et de 89 gravures dessinées par l´Auteur)

Le Roy, Alexandre, CSSp; Baur, Etienne, CSSp
A Travers Le Zanguebar
Voyage dans L´Oudoe, L´Ozigoua, L´Oukwere, L´Oukami et L´Ousagara
Tours (Alfred Mame et Fils) 1899

Ricklin, L.A.
La Mission Catholique de Zanguebar
Travaux et Voyages du R.P. Horner, Missionaire de la Congrégation du St. Esprit et due St. Coeur de Marie, Vice-Préfet Apostolique du Zanguebar, Membre Honoraire Correspondant de la Société Royale de Géographie de Londres
Paris (Baume & Cie, Éditeurs) 1880

Die Katholischen Missionen (KM 1876, 1878, 1887, 1889)
zum Seitenanfang